PICTURELOCK

Picturelock!! Yeah!


Mit 60 Terabyte Daten ging es Anfang Januar los. Daraus haben Blühmi und Lena in 14 Wochen erst 225 Minuten Film gebastelt – ein bisschen lang selbst für eingesessene Reisefans – und dann unermüdlich gekürzt. Nun steht sie: die zweistündige Geschichte über Hoffnung, Mut, Freude, Trauer, Abenteuer, vor allem aber über die Menschen Westafrikas, die diese prägen.

Am Ende dieser Projektphase bleibt uns die wunderschöne Zeit mit unserem abgefahrenen Team in Erinnerung. Obwohl die Arbeit bisher hauptsächlich im Schnitt stattfand, war das gesamte Team ununterbrochen mit Herzblut dabei. Jeder hat sich eingebracht, wo er konnte.

1600 Schnitte, zwei gleich am ersten Tag (vor dem Backup) zerschossene Partitionstabellen auf unserem RAID (Hallo liebe IT ), 390l getrunkener Tee, wer weiß wie viele in der Dunkelkammer verbrachte Sonnentage und (zu) viele Natur- und Eidechsenbilder, die rausgefliegen mussten: das sind nur ein paar Zahlen aus den vergangenen Wochen.

Vielen Dank an Euch alle, die ihr uns unermüdlich unterstützt!! Ohne Euch wären wir jetzt nicht da, wo wir stehen!

Auf in die nächste Phase! Let’s go

Wie geht es jetzt weiter?

Picturelock bedeutet, dass am Bild nun nichts mehr verändert bzw. geschnitten wird. Die Bilddaten werden nun zunächst in die Farbkorrektur gegeben. Dort werden die verschiedenen Helligkeiten, unterschiedliche Farbtöne etc. ausgeglichen. Das ist nötig, da viele Bilder zu unterschiedlichen Tageszeiten gefilmt wurden, wir teilweise innerhalb eines einzigen Tages in völlig unterschiedlichen Klimazonen unterwegs waren, oder wir einfach mal mit der Gopro und mal mit dem Handy draufgehalten haben – ups. Die Farbkorrektur sorgt für einen einheitlichen Look.

Parallel arbeitet unser Sounddesign daran, dass die Geräusche im Film fantastisch klingen. Unser Komponist komponiert, was das Zeug hält. Die Grafiken für Einblendungen werden gezeichnet. Der Abspann wird geschrieben. Sprechertexte werden geschrieben und dann eingesprochen. Untertitel übersetzt und erstellt. Der Ton wird vorgemischt. Puh – kurz Luft holen. Kurz gesagt, es passiert unheimlich viel parallel.

Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden!

Ihr habt Fragen oder wollt einfach nur etwas loswerden? Lasst uns einen Kommentar da! Wir freuen uns 🙂

Von |2018-04-18T16:08:08+00:00April 18th, 2018|Kategorien: News|2 Kommentare

2 Comments

  1. Jürgen Zenner 22. Mai 2018 um 21:04 Uhr - Antworten

    Hi!
    Schon einen VÖ im Auge? Kommt der Film auch in der Schweiz in die Kinos?
    Beste Grüsse
    Jürgen

    • Ulli 15. Juni 2018 um 14:11 Uhr - Antworten

      Hallo Jürgen,

      ha, also wenn’s nach uns geht, so schnell es geht!! 🙂
      Wir wollen uns allerdings zunächst mit dem Film auf Filmfestivals bewerben. In den kommenden Wochen werden wir da einiges bezüglich Terminen erfahren und dann können wir sicher auch besser abschätzen, wann Kinopremiere sein wird. Der Film soll auf jeden Fall in die Schweiz kommen, wir arbeiten daran. 🙂

      Liebe Grüße,
      Ulli

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu